Jonglieren (buffer overflow)

Das kurze zweite Halbjahr wirft seine Schatten voraus.
In diesem Schatten überschneiden sich die Vorlaufzeiten etlicher Termine und Fristen; und da auch mein Schreibtisch in diesem Schatten steht, habe ich eine bunte Woche hinter mir:

  • Testhefte und Handreichungen für VERA 8 herunterladen und Räume organisieren,
  • die erstmalige Online-Anmeldung zu den Elternsprechtagen vorbereiten,
  • mit der Schulleitung Überlegungen und Planungen für die zukünftigen Klassenleitungen anstellen und die zugehörigen Gespräche führen (und während wir noch dabei sind, kommen schon die ersten Kollegen und melden Raumwünsche an),
  • Informationen zu Stunden-Bedarf und Einsatzwünschen zur Vorbereitung des Stundenplan-Teams sammeln,
  • die Elterninformationsschreiben zu den Abschlussprüfungen 9 und 10 aktualisieren und kopieren,
  • die diesjährigen Fachprüfungsausschüsse zusammenstellen,
  • Dummy-Wahlen anlegen, um die Online-Wahl der Projektwoche zu testen.

… und fast nebenbei noch Unterricht und mehrere Gespräche aufgrund von Konflikten, die begonnen haben, meine Arbeit zu berühren.

Jammern gilt nicht – ich hab’s mir ausgesucht und krieg’s bezahlt.
Aber manchmal habe ich ein wenig Angst, den einen oder anderen Jonglier-Ball in der Luft zu übersehen, der mir dann als Bowlingkugel auf die Füße fällt.

Zurück

Lehrerkompetenzen in einer digitalen Welt – der Anwalt des Teufels

Nächster Beitrag

Warum man als Lehrer auf jeden keinen Fall bei Twitter sein sollte

  1. ***

    Du jonglierst gekonnt und äußerst lässig!
    Dabeibleiben ist alles!
    Eine ( meist verstummte) Bewunderin

Schreibe einen Kommentar zu *** Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén