In meinem Bundesland – wie vermutlich fast überall – haben verbeamtete Lehrkräfte im Jahresdurchschnitt 40 Wochenstunden zu leisten, umgerechnet auf die Schulwochen (sofern man nicht die Hälfte der Ferientage täglich 8 Stunden arbeitet, was ja kaum realistisch ist) macht dies ein Soll von 46,38 Wochenstunden.1

Um einmal den gefühlten und den realen Zeitaufwand in meinem Lehrerleben ernsthaft vergleichen zu können, werde ich in den kommenden Wochen und Monaten die für meine einzelnen Tätigkeiten aufgebrachte Arbeitszeit mit Hilfe einer Zeiterfassungs-App genau messen.

Und um mich etwas unter Druck zu setzen, das Projekt auch dauerhaft und ohne Lücken zu betreiben, werde ich die wöchentlichen Auswertungen in der Kategorie „Projekt Zeiterfassung“ in diesem Blog transparent machen.2

Mal sehen, was am Ende auf der Uhr steht.

  1. Da ich auch in den Ferien teilweise im Büro zu sein habe, liegt mein persönlicher Sollstunden-Wert vermutlich irgendwo dazwischen, aber auf eine minutengenaue Abrechnung kommt es mir hierbei nicht an.
  2. Spannend wäre es, wenn jemand mitmachen und man dann die erfassten Zeiten und Tätigkeitsschwerpunkte, aber auch empfundenen Belastungen vergleichen könnte.

Bildquellen: